Biografien

Das sind Artikel, die sich hauptsächlich mit Rennfahrern beschäftigen.

 


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
391 - 411 von 411 Ergebnissen

Piers Courage. Last of the Gentleman Racers.

By Adam Cooper. Foreword by Sir Frank Williams.

Piers Courage war der aufsteigende Stern des Motorsports in den 1960er Jahren. Er war der erste Fahrer der für Frank Williams in der Formel 1 antrat. Das war beim Gran Premio de España am 4. Mai 1969. Im Jahr danach verunglückte er beim GP der Niederlande tödlich.

In diesem Buch hat Adam Cooper nicht nur das ganze motorsportliche Leben dokumentiert.

Trotz des relativ hohen Preises ist dieses Buch jeden Cent wert!

Text in englischer Sprache. 256 reich beblderte Seiten. Format ca. 29 x 23,5 cm. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Erschienen im Juli 2003.

120,00 *
Versandgewicht: 1.600 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

27 Patrick Tambay - The Ferrari Years. Limited Edition only 27 pieces.

By Massimo Burbi with Patrick Tambay. Photography by Paul-Henri Cahier.

Die emontionale Geschichte von Patrick Tambay bei Ferrari. Sie begann, als Gilles Villeneuve, ein Freund von Tambay, am 8. Mai 1982 in Zolder verunglückte. 1982 war Tambay ohne Cockpit in der Formel 1. Er hatte sich nach dem Fahrerstreik in Kyalami zurückgezogen. Als ihn der Anruf von Ferrari erreichte, sagte er sofort zu. Nachdem das Ferrari-Team drei Rennen nur mit Didier Pironi bestritten hatte, gab Tambay in Zandvoort sein Ferrari-Debüt. Im vierten Rennen für Ferrari gelang ihm der erste Sieg. Das war beim Großen Preis von Deutschland. Im Abschlußtraining hatte Didier Pironi einen fürchterlichen Unfall, der seine Formel 1-Karriere beenete. Am Ende der Saison wurde Patrick Tambay in der Fahrerwltmeisterschaft auf dem siebten Platz gewertet.

1983 war Tambays zweites Jahr bei Ferrari. Ihm Gelang ein Sieg beim Grand Prix in San Marino. In der WM-Wertung landete er auf Platz vier.

Für die Saison 1984 wurde Tambay durch Michele Alboreto ersetzt.

Text in englischer Sprache. 300 Seiten. Format ca. 28 x 23,5 cm. 175 Farbfotos. Gebunden mit Hardcover. Im Schuber. Eine Edition von nur 27 nummerierten und von Patrick Tambay signierten Büchern. Erschienen 2016.

350,00 *
Versandgewicht: 2.000 g

27 Patrick Tambay - The Ferrari Years.

By Massimo Burbi with Patrick Tambay. Photography by Paul-Henri Cahier. Foreword by Alain Prost.

Die emontionale Geschichte von Patrick Tambay bei Ferrari. Sie begann, als Gilles Villeneuve, ein Freund von Tambay, am 8. Mai 1982 in Zolder verunglückte. 1982 war Tambay ohne Cockpit in der Formel 1. Er hatte sich nach dem Fahrerstreik in Kyalami zurückgezogen. Als ihn der Anruf von Ferrari erreichte, sagte er sofort zu. Nachdem das Ferrari-Team drei Rennen nur mit Didier Pironi bestritten hatte, gab Tambay in Zandvoort sein Ferrari-Debüt. Im vierten Rennen für Ferrari gelang ihm der erste Sieg. Das war beim Großen Preis von Deutschland. Im Abschlußtraining hatte Didier Pironi einen fürchterlichen Unfall, der seine Formel 1-Karriere beenete. Am Ende der Saison wurde Patrick Tambay in der Fahrerwltmeisterschaft auf dem siebten Platz gewertet.

1983 war Tambays zweites Jahr bei Ferrari. Ihm Gelang ein Sieg beim Grand Prix in San Marino. In der WM-Wertung landete er auf Platz vier.

Für die Saison 1984 wurde Tambay durch Michele Alboreto ersetzt.

Text in englischer Sprache. 300 Seiten. Format ca. 28 x 23,5 cm. 175 Farbfotos. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Erschienen 2016.

75,00 *
Versandgewicht: 2.000 g

Jochen Rindt - Ikone mit verborgenen Tiefen.

Von Dr. Erich Glavitza. Vorworte von Bernie Ecclestone und Uwe Eisleben.

5. September 1970. Österreich hat einen Nationalhelden verloren, Jochen Rindt ist tot. Der Le Mans-Sieger von 1965, der sich von Flugplatzrennen über die Formel 2 in die Königsklasse fuhr und posthum zum Formel 1-Weltmeister gekürt werden sollte, war eine schillernde Persönlichkeit.

Karl Jochen Rindt wurde am 18. April 1942 in Mainz geboren, war damit Deutscher. Er wuchs in Österreich auf und wusste zu polarisieren. Das Buch schildert die wohlbehütete Kindheit bei den Großeltern, nachdem er die Eltern im Krieg verloren hatte, den Ausbruch in der Pubertät, die schnelle stürmische Laufbahn und das tragische Ende in Monza - dies ist das Porträt eines Mannes mit tausend Gesichtern.

Dr. Erich Glavitza, Journalist, Autor, Renn- und Stuntfahrer und obendrein noch promovierter Philosoph, kannte Rindt gut und hat in seiner bekannt lockeren Art dieses ebenso schillernde wie erkenntnisreiche und einfühlsame Bild seiner Person gezeichnet. Er beschreibt den ungestümen Charakter Rindts und die kaum bekannte, ganz andere Beziehung zum Halbbruder, mit dem Glavitza lange gesprochen hat. Schließlich analysiert Erich Glavitza ausführlich den tödlichen Unfall mit dem filigranen Lotus.

Dies ist das umfassende Standardwerk über Jochen Rindt, reich illustriert mit teils nie gezeigten Privat- und Rennsportfotos, etwa von Alois Rottensteiner, der ebenfalls nah dran war an Rindt und dem Rest der Szene.

Zum 50. Todestag des Rennfahrers wird diese 400 Seiten starke großformatige Biographie in edler Ausstattung und im Schuber erscheinen.

Text in deutscher und englischer Sprache. 400 Seiten. Ca. 80 Farbfotos. 300 Fotos in schwarz/weiß. Gebunden mit Hardcover im Schuber. Format 29 x 29 cm. Erschienen im August 2020.

99,90 *
Versandgewicht: 4.000 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

LEIDER RESTLOS AUSVERKAUFT!!!

Stuck - Die Rennfahrerdynastie.

Limitierte, nummerierte und signierte Auflage im Schuber.

Von Eckhard Schimpf (Text) und Ferdi Kräling.

Dieses Buch schildert die Karrieren von Vater und Sohn Stuck. Einer Rennfahrerfamilie, die ziemlich einzigartig ist!

Vater Hans Stuck, der legendäre "Bergkönig", gehörte von 1934 bis 1939 auf Auto Union zu den Piloten der berühmten Silberpfeil-Epoche. Er löste 1934 nach seinem Sieg im Großen Preis von Deutschland einen nationalen Begeisterungstaumel aus. Hans Stuck, der Favorit Hitlers, wurde zu einem der Superstars der Nazi-Zeit – trotz seiner halbjüdischen Frau. Vor diesem Hintergrund bietet das Buch auch packende Einblicke in die Zeitgeschichte. Hans Stuck beendete seine Karriere erst 1961, nachdem er mit 60 Jahren noch einmal Deutscher Meister geworden war.

Sein Sohn Hans-Joachim "Striezel" Stuck startete zwischen 1974 und 1979 bei 74 Formel 1-WM-Läufen. Es gelangen ihm zwei Podiumsplätze und 76 Führungskilometern. Es hat rund 680 (!!!) Rennen, 145 Siege, sechs Meisterschaften - in den Tourenwagen von BMW, Ford, Audi und Opel, in den Formel 2-Wagen von March-BMW, mit denen er sich wegen seiner zahlreichen Siege auf der badischen Rennstrecke den Titel "König von Hockenheim" erwarb, in den überaus erfolgreichen Sportwagen von Porsche, mit denen er 1985 Sportwagen-Weltmeister wurde.
Nur in der Formel 1 blieben mit meistens nicht konkurrenzfähigen Wagen die erhofften Erfolge aus. Neben dieser erfüllten Karriere wird auch das Privatleben Hans-Joachim Stucks beleuchtet, seine drei Ehen, seine launigen Späße, die insbesondere im Zusammenwirken mit Leopold von Bayern und Dieter Quester manchmal grenzwertig waren, ihn aber auch über seinen Rennfahrerruhm hinaus zum Publikumsliebling machten. Im Rahmen der pointierten Darstellung des familiären Umfelds geht der Autor auch auf die dritte Rennfahrergeneration der Stucks ein, die Söhne Johannes und Ferdinand, die inzwischen beide ebenfalls ambitioniert Motorsport betreiben.

Besonderheiten:
signiert von Ferdinand Stuck, Johannes Stuck und Hans-Joachim Stuck
Limitierte nummerierte Auflage 250 Stück
Buch im Schmuckschuber

Text in deutscher Sprache. 180 reich bebilderte Seiten. Format ca. 30,5 x 22,5 cm. Erschienen im Mai 2010.

150,00 *
Versandgewicht: 1.750 g

Hans Herrmann-Story.

Von Frank Wiesner.

Hans Herrmann gehört zu den großen Rennfahrern der Nachkriegszeit. "Überleben heißt Glück haben", sagte er einmal in einem Interview. Denn der Grenzbereich zwischen Fahrgenie und Fahrphysik ist sehr schmal, und der Grand Prix-Pilot hat ihn mehr als einmal überschritten.

Sein Sieg 1970 in Le Mans war der erste Sieg für Porsche auf dieser Strecke und zugleich sein größter Erfolg.

Hans Herrmann vollendete im Februar 2008 sein achtzigstes Lebensjahr. Genau der richtige Anlass, diesen Könner am Volant mit einer großformatigen Rückschau zu würdigen. Seine Biographie beschreibt die wichtigsten Stationen im Leben der schwäbischen Rennlegende – die zwei Jahrzehnte als Fahrer ebenso wie die erfolgreiche Zeit als Manager der eigenen Firma.

Text in deutscher Sprache. 320 Seiten. 311 schwarz/weiß Fotos. 56 Farbfotos. Format ca. 31 x 24 cm. Gebunden mit Hardback. Erschienen im Februar 2008.

39,90 *
Versandgewicht: 1.800 g

Herbert Müller "... alles zu langsam!"

Von Jörg-Thomas Födisch und Rainer Roßbach.

Die erste Biografie von "Stumpen Herbi" wird in der "Edition Porsche Museum" erscheinen.

Dieses Buch wird voraussichtlich an Pfingsten 2021 in der Schweiz präsentiert.

Weitere Informationen wie Umfang, Format und Preis sind IMD noch nicht bekannt. Wir werden Sie an dieser Stelle und in unseren Newslettern "auf dem Laufenden" halten.

0,00 *

Inside Shelby American. By John Morton.

Wrenching and Racing with Carroll Shelby in the 1960s.

Damit dem Untertitel ist alles gesagt: Schraubenschlüssel und Rennen mit Carroll Shelby in den 1960er Jahren.

Text in amerikanischer Sprache. 256 Seiten mit zahlreichen Fotos in schwarz/weiß. Format ca. 23 x 15,5 cm. Gebunden mit Softcover. Erschienen 2017.

18,00 *
Versandgewicht: 1.000 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Der unbekannte Kimi Räikkönen.

Von Kari Hotakainen. Übersetzt ins deutsche von Ilse Winkler und Gabriele Schrey-Vasara.

Kimi Räikkönen wollte immer nur fahren, und zwar schnell. Bloß nicht lange reden.
 
Der Finne ist berüchtigt für seinen rasanten Stil auf der Rennstrecke und seine Coolness – nicht umsonst wird er „Iceman“ genannt. Neugierige Fragen beantwortet er einfach nicht.
 
Bis jetzt: Der Bestsellerautor Kari Hotakainen ist Kimi Räikkönen nicht von der Seite gewichen. Ob im Ferrari-Rennstall, im Kreise der Familie oder beim Jetset, überall war er mit dabei. Herausgekommen ist ein unverwechselbares Porträt, das den Menschen hinter der Fassade des kühlen Rasers und die Gepflogenheiten des Rennsports aufs Lebendigste zeigt.
 
Der zu diesem Zeitpunkt bald 39jährige Kimi geht im Buch sehr offen mit seinem Alkoholkonsum um. Was ihn nie an guten Leistungen gehindert hat. So soff er im Jahre 2012 zwei Wochen lang durch, um dann beim Spanien-GP Dritter zu werden. Für Notfälle hatte er während seiner Sumpftouren jeweils einen Zettel in der Hosentasche, auf dem seine Heimadresse stand – falls er dem Taxifahrer keine entsprechende Auskunft mehr hätte geben können.
 
Text in deutscher Sprache. 272 Seiten. Format ca. 23,5 x 15,5 cm. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Erschienen im Oktober 2018.
24,00 *
Versandgewicht: 600 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Abarth - Racing Cars - Collection 1949-1974. 

Von Stefan Bogner. Fotos von Steve McCurry, Michel Zumbrunn, Remi Dargegen, Stefan Bogner, Studio Orel, Frank Schönau, Peter Singhoff, Bildmeister, Johann Wimmer und so weiter.

Die folgenden Personen erinnern sich an Abarth: Engelbert Möll, Anneliese Abarth, Kurt Ahrens, Eberhard Mahle, Derek Bell, Arturo Merzario, Peter Schetty, Dieter Quester, Hans Herrmann, Erich Bitter, Johannes Ortner, Dr. Lorenzo Avisano, Antonio Tomaini, Sergio Seccatore, Mauro Forghieri, Helmut Zwickl, Heinz Prüller und Franz R. Steinbacher.

Carlo Abarths Markenzeichen, der Skorpion, prangt heute wieder stolz auf sportlichen Fiat-Modellen. Auto-Fans wissen, dass sich dahinter nicht nur Fiat-Tuning, sondern eine lange Geschichte sportlicher und technischer Erfolge verbirgt. 1949 gründete Abarth seine Firma in Bologna und begann damit, Serienfahrzeuge vornehmlich italienischer Automarken zu tunen und als Rennfahrzeuge zu optimieren.

Carlo Abarth hat sein Unternehmen 1971 an den Fiat-Konzern verkauft.

Heute zählt neben dem Abarth 124 Spider der Fiat 500 Abarth zu den bekanntesten Modellen aus der Tuning-Werkstatt. Abarth ist aber auch berühmt für seine Rennwagen, die in allen damaligen FIA-Kategorien eingesetzt wurden. Leidenschaft, Können und unternehmerisches Geschick ließen die sportlichen Skorpione zahlreiche Siege einfahren und bei Rennfahrern, aber auch bei sportlichen Privatfahrern einen hervorragenden Ruf genießen.

In einer privaten Schweizer Sammlung finden sich ca. 50 Autos, die von renommierten internationalen Fotografen festgehalten wurden. Darunter besondere Raritäten aus jedem Jahrzehnt der Abarth-Firmengeschichte: Fragile Prototypen und aerodynamisch optimierte Einzelstücke neben bissigen kleinen Rennsemmeln, die mit geöffneter (Heck-)Motorhaube nach Frischluft gieren. Elegante Gran Turismos zeigen, dass Abarth auch für die Wege zwischen den Rennstrecken das passende Gefährt bauen konnte. Eine einmalige Sammlung mit Unikaten, Rennwagen und Sportwagen-Klassikern! Exklusive Einblicke in die Archive von Abarth und Fiat.

Text in deutscher, englischer und italienischer Sprache. 420 Seiten. Über 200 Fotos. Format ca. 30 x 25,4 cm. Gebunden mit Hardcover. Erschienen im September 2018.

78,00 *
Versandgewicht: 3.200 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Jean Alesi. Trajectoires en Rouge.

Photos de Dominque Leroy. Textes de Luc Domenjoz. Préface d´ Alain Prost.

Eine sehr schöne und reich bebilderte Biografie über Jean Alesi.

Text in französischer Sprache. 128 Seiten. Reich bebildert mit Farbfotos. Format ca. 31,5 x 23,5 cm. Erschienen 1995.

25,00 *
Versandgewicht: 1.500 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Niki Lauda. "Es ist nicht einfach perfekt zu sein."

Von Maurice Hamilton. Vorwort Nico Rosberg.

Übersetzt aus dem Englischen von Andreas Oster, Jörg Rampacher, Jan Haas, Brigitte Rüßmann und Wolfgang Beuchelt (Scritorium Köln).

Niki Lauda prägte die Formel 1 über Jahrzehnte wie kein Zweiter - zuerst als erfolgreicher Fahrer, später war er als Manager und Macher hinter den Kulissen noch erfolgreicher!

Seine einmalige Lebensgeschichte umfasst sportliche Meilensteine wie zwei Weltmeistertitel mit Ferrari und die weltberühmte Rivalität mit James Hunt in den 1970er-Jahren (verfilmt im Kinofilm Rush), dann kam der dramatische Wendepunkt mit seinem fast tödlichen Unfall auf dem Nürburgring. Rücktritt vom Motorsport und dem Beginn der Unternehmerkarriere sowie die langjährige, erfolgreiche Arbeit als Manager, Medienexperte und Berater in der Formel 1.

Maurice Hamilton hat Niki Lauda mehr als vierzig Jahre lang begleitet. Er führte für die erste umfassende Biografie zahlreiche Gespräche mit der Familie, Freunden, Wegbegleitern und Mitstreitern. Entstanden ist ein einmaliges, tiefgehendes Porträt dieser großen Sport- und Unternehmerpersönlichkeit.

Text in deutscher Sprache. 400 Seiten mit wenigen schwarz/weiß Fotos. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Format ca. 21,4 x 14,7 x 4,3 cm. Erschienen im Mai 2020.

24,95 *
Versandgewicht: 1.000 g

Didier Pironi. La flèche brisée.

De Martine Camus. Préface de Marco Piccinini.

Das Leben des Didier Pironi.

Ein sehr schönes Buch über Didier Pironi.

Text in französischer Sprache. 112 Seiten. Gute bebildert mit Fotos in schwarz/weiß und Farbe. Format ca. 27 x 20,4 cm. Gebunden mit Softcover. Erschienen 2004. Antiquarisch. Zustand gut.

20,00 *
Versandgewicht: 1.250 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Tazio Nuvolari Museo.

Di Gianni Franceschi.

Das Leben des Tazio Nuvolari, geschildert mit Hilfe von zahlreichen Schwarz/Weiß Fotos.

Eines der Kapitel hat Enzo Ferrari, Gegner, Direktor und Freund von Nuvolari geschrieben.

Text in italienischer Sprache. 126 Seiten. Reich bebildert mit historischen Fotos in schwarz/weiß. Gebunden mit Softcover. Format ca. 28 x 20,5 cm. Erschienen 1986.

50,00 *
Versandgewicht: 1.000 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Nigel Mansell and Derick Allsop. In the driving seat. A Guide to the Grand Prix Circuits.

Beschrieben werden die folgenden Rennstrecken, auf denen Formel 1-Rennen ausgetragen werden:

Brasilien .. Jacarepagua
San Marino .. Imola
Monaco .. Monte Carlo
Mexiko .. Mexiko City
USA .. Phoenix Arizona
Kanada.. Montreal
Frankreich .. Le Castellet (Paul Ricard)
Großbritannien .. Silverstone
Deutschland .. Hockenheim
Ungarn .. Budapest (Hungaroring)
Belgien .. Spa Francorchamps
Italien .. Monza
Portugal .. Estoril
Spanien .. Jerez de la Frontera
Japan .. Suzuka
Australien .. Adelaide

Brands Hatch and beyond.

Ein tolles Buch mit beeindruckenden Fotos.

Text in englischer Sprache. 175 reich bebilderte Seiten. Format ca. 28 x 20,3 cm. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Erschienen im Juli 1986.

45,00 *
Versandgewicht: 1.250 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Driven to Win: An Autobiography.

By Nigel Mansell with Derick Allsop.

In diesem Buch ist die Karriere von Nigel Mansell dokumentiert.

Die Berichte enden damit, dass Mansell beim British GP 1988 bekannt gibt, dass er im nächsten Jahr für Ferrari fahren wird.

Text in englischer Sprache. 162 Seiten mit wenigen Fotoseiten. Format ca. 24 x 16 cm. Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag. Erschienen im Oktober 1988.

25,00 *
Versandgewicht: 750 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Nigel Mansell. World Champion.

By Alan Henry. Photographs by Paul-Henri Caher.

Mansell war in der Formel 1 drei Mal Vizeweltmeister (1986, 1987 und 1991 jeweils auf Williams), bevor er sich 1992 die Krone aufsetzte und Welmeister wurde.

Dieses Buch geht auf jeden Grand Prix des Jahres 1992 ein.

Ein tolles und äußerst gesuchtes Buch über den Briten. Durch seine von Gegnern und Medien als „theatralisch“ empfundenen Auftritte in der Öffentlichkeit polarisierte der Brite stark. Man mochte ihn oder eben nicht.

Text in englischer Sprache. 96 reich bebilderte Seiten. Format ca. 29 x 21 cm. Gebunden mit Hardcover. Erschienen 1992.

50,00 *
Versandgewicht: 1.500 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Gilles Villeneuve. A life in pictures.

By Mario Donnini.

Sechs Siege, zwei Pole Positions, acht schnellste Runden und 13 Podiumfinishes - Statistik ist nicht alles !!!

Zahlreiche Fahrer waren, für die Statistik, erfolgreicher. Gilles Villeneuve kann man nicht an der Statistik messen. Sein Tod liegt mehr als 30 Jahre zurück. Es verstarb am 8. Mai 1982. Enzo Ferrari nannte ihn "Aviator" (Flieger). Von seinem "verrückten Flug" in Fuji 1977 über seinen ersten Grand Prix-Sieg (GP Kanada 1978) durch die unvergessliche Saison 1979. 1979 gewann Gilles Villeneuve drei Grand Prix. Südafrika, USA West (Long Beach) und USA (Ost) Watkins Glen, hatte die meisten Führungs-Kilometer, wurde aber, hinter seinem Ferrari-Teamkollegen Jody Scheckter "nur" Vizeweltmeister. 1980 war ein "Turbo-Lehrjahr" bei Ferrari. 1981 gelangen Villeneuve wieder zwei Siege: beim Grand Prix de Monaco und Grand Prix in Spanien (Jarama) gelangen ihm wieder Siege, obwohl sein Ferrari nicht konkurrenzfähig war.

1982 fühlte er sich von Didier Pironi, seinen Teamkollegen, um den Sieg beim Grand Prix of San Marino (Imola) betrogen. Das führt dazu, dass er beim nächsten Grand Prix (Belgien/Zolder) in einer Chaos-Runde tödlich verunglückte.

Eigentlich hieß Gilles Villeneuve: Joseph Gilles Henri Villeneuve,

Text in englischer und italienischer Sprache.
208 Seiten.
Reich bebildert mit Fotos in Farbe und Schwarz/Weiß.
Format ca. 30 x 28 cm.
Gebunden mit Hardcover und Schutzumschlag.
Erschienen 2015.

 

50,40 *
Versandgewicht: 1.500 g

Paddock to Podium. "The Mechanics View." By Max Rutherford. Foreword by Sir Jackie Stewart OBE.

Nächstes Mal, wenn Sie durch Regen fahren, denken Sie daran, wie Jackie Stewart 1968 am Nürburgring mit 
über 4 Minuten Vorsprung den Grand Prix von Deutschland gewonnen hat. Das ist ihm gelungen, weil er ein
hervorragender Fahrer war und weil er in Zandvoort mit Dutzende von Reifen, von Dunlop, entwickelt und 
ausgiebig getestet hatte. Vor allen Dingen bei Nässe.

Dabei haben Stewart zahlreiche Mechaniker geholfen. Einer der Mechaniker, der Neuseeländer Max Rutherford, 
war Stewart dabei behilflich. In Max Rutherford´s ersten Saison beim Tyrrell-Team wurde der Schotte gleich 
Formel 1-Weltmeister. Dabei war auch Chefmechaniker Roger Hill. Die  Reifengeschichte ist eine von Hunderten 
interessanten Anekdoten in diesem tollen Buch. 
Max erzählt von der Welt des Motorsports, wie es sie heute (leider) nicht mehr gibt. Die Tage der Legenden wie 
Stirling Moss, Jack Brabham, Jackie Stewart, Jochen Rindt, Chris Amon, Denny Hulme und Bruce McLaren sind 
lange vorbei.

Max Rutherford war als Mechaniker hautnaher Beobachter. Seine Erfahrungen hat er auf den Rennstrecken 
Europas, in England und in Amerika gesammelt. Er war einer der besten Rennmechaniker der Welt.

Das Buch beginnt mit den frühen Eskapaden als Speedwayfahrer in der kleinen neuseeländischen Stadt New 
Plymouth. Es geht weiter über den kometenhaften Aufstieg als Mechaniker bei Jackie Stewart.
Text in englischer Sprache. 225 Seiten. 120 Farbfotos. 60 schwarz/weiß Fotos. Format ca. 25 x 12 cm. 
Gebunden mit Softcover. Erschienen 2014.
30,00 *
Versandgewicht: 1.000 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Senna & Imola. A story within a story.

By Mario Donnini.

Die Geschichte von Ayrton Senna in Imola. 1984 – 1994. Drei Siege gelangen dem Brasilianer in Imola. 
Wegbeleiter von Ayrton Senna kommen in diesem Buch zu Wort und sagen ihre Meinung: 
1984 - Johnny Cecotto, Sennas Teamkollege im Toleman-Team.
1985 - Angelo Parrilla, Inhaber von DAP Kart.
1986 - Gian Carlo Minardi, der frühere Formel 1-Teamchef.
1987 - Alberto Sabbatini, das gegenwärtige Editor von Autosprint.
1988 - Pino Allievi - Journalist und langjähriger Autor für italienische Tageszeitung La Gazzetta dello Sport.
1989 - Cesare Maria Mannucci, die weithin erfahrene Motorsport-Journalist.
1990 - Pierluigi Martini, Rennfahrer.
1991 - Carlo Cavicchi, ehemaliger Herausgeber der Autosprint.
1992 - Giorgio Serra alias "Matitaccia", ein Illustrator.
1993 - Alessandro Zanardi, Rennfahrer.
1994 - Mario Poltronieri, die historische Stimme der Formel 1 für die italienische RAI.
Das Buch schließt mit einem Abschnitt über die drei Tage 1. bis 3 Mai 2014, dem 20. Jahrestag der Tod 
von Ayrton Senna, dem an der Rennstrecke von Imola gedacht wurde. 
Das Buch entstand In Zusammenarbeit mit der Imola Autodromo.

Text in italienischer und englischer Sprache.
128 Seiten.
200 Farbfotos.
3 Schwarz/Weiß Fotos.
Format ca. 25 x 25 cm.
Gebunden.
Erschienen 2015.

33,20 *
Versandgewicht: 1.550 g

Auf Lager
innerhalb 1 Tagen lieferbar

Gilles Villeneuve - Untold life from Berthierville to Zolder.

By Karoly Méhes.

Was war Gilles Villeneuve für ein Rennfahrer und Mensch?

Für dieses Werk hat der Autor 44 Zeitzeugen (Chris Amon, Bobby Rahal, Alastair Caldwell, John Hogan, Marco Piccinini, Mauro Forghieri, Antonio Tomaini, Sergio Vezzali, Carlos Reutemann, Jody Scheckter, René Arnoux, Patrick Tambay, Mario Andretti, Emerson Fittipaldi, Alan Jones, Nigel Mansell, John Watson, Derek Warwick, Andrea de Cesaris, Marc Surer, Bernie Ecclestone, Sir Jackie Stewart, Giancarlo Minardi, Frank Dernie, Pierre Dupasquier, Brenda Vernor, Allan de la Plant, Gordon Kirby, Christiano Chiavegato, Gianni Cancelleri, Pino Allievi, Ercole Colombo, Frederic af Petersens, Jeff Hutchinson, Peter Windsor, Heinz Prüller, Helmut Zwickl, Achim Schlang, Gerald Donaldson, Tullio Abbate, Jonathan Giacobazzi, Alain Bellehumeur, Jochen Mass und Jacques Villeneuve) über ihre Erlebnisse mit dem Fahrer der "27" befragt.

Alle erzählen bewegende Stories über einen der spektakulärsten Rennfahrer der Formel-1-Geschichte, der 1979 nur knapp den WM-Titel verpasste.

Text in englischer Sprache. 192 Seiten. Einige Fotos. Format ca. 22 x 22 cm. Gebunden mit Softcover. Erschienen 2014.

34,80 *
Versandgewicht: 700 g

Nicht auf Lager

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
391 - 411 von 411 Ergebnissen